GIS-Gebühr am Zweitwohnsitz sparen!

Ist man am Zweitwohnsitz GIS-pflichtig?

Insofern man einen Zweitwohnsitz, z.B. bei den Großeltern oder Eltern, gemeldet hat, besteht keine zusätzliche GIS-Pflicht, wenn bereits die Großeltern/Eltern GIS bezahlen. Es besteht jedoch sehr wohl GIS-Pflicht wenn man ein Wochenendhaus, Ferienhaus oder eine Zweitwohnung besitzt und diese Räumlichkeiten auch mit Rundfunkempfangsgeräten ausgestattet sind.

Wie kann ich mir die GIS-Gebühr für den Zweitwohnsitz sparen?

Die einfachste Lösung ist in dem Fall einen KAGIS Smart TV zu erwerben und sich die zusätzliche GIS-Gebühr zu sparen. Sollte man sich aktuell keinen neuen GIS-freien TV anschaffen wollen, ist auch eine sogenannte “eingeschränkte Meldung” der GIS möglich. Dabei wird am Zweitwohnsitz nur für die Monate bezahlt, an denen dieser auch genutzt wird. Mindestens sind jedoch 4 Monate im Jahr GIS zu bezahlen. Diese Regelung für die reduzierte Gebühr gibt es bereits seit 2004, jedoch ist diese mögliche Ersparnis nicht durchwegs bekannt in der Öffentlichkeit.

Share this post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.