GIS freie Fernsehgeräte – KAGIS und NOGIS im Vergleich

KAGIS vs NOGIS

Androidmag hat unsere KAGIS 55″ TV Geräte mit den 55″ Geräten von NOGIS verglichen und bietet einen kurzen Überblick über die Unterschiede und Funktionen.

Zitat Androidmag (LINK)

Wer in Österreich einen Fernseher besitzt, muss Rundfunkgebühren zahlen – auch wenn der Besitzer nie ORF schaut. Die Lösung: Ein TV-Gerät ohne entsprechendes Funkmodul. Wir haben zwei Hersteller miteinander verglichen. 

„NOGIS“ und „KAGIS“ heißen die beiden bekannteren Händler von TV-Geräten ohne Tuner und Antennenanschluss. Fernseher ohne diese Komponenten gelten nicht als Rundfunkempfangsgeräte und sind demnach von der GIS befreit. Zwar ist die Auswahl noch überschaubar, ein Vergleich macht dennoch Sinn – Unterschiede zwischen den beiden Händlern beziehungsweise deren TV-Geräten gibt es nämlich zuhauf.

Generell kann man sich mit beiden Geräten die GIS-Gebühr für das Fernsehen ersparen insofern kein externer Tuner oder Receiver damit benutzt wird. Es müssen aber sämtliche Rundfunkgeräte aus der Wohnung entfernt werden. Die Radio GIS Gebühr muss dennoch bezahlt werden, außer man besitzt eben keinen Radio oder zb. nur einen Digital Radio.

Ein kurzer Auszug aus dem Unterschied der technischen Daten, basierend auf den öffentlichen Spezifikationen im Netz:

Vergleich der Anschlüsse der TV-Geräte 

Der Hauptunterschied zwischen den verglichenen 55″ Geräten besteht darin, dass KAGIS Geräte ein sogenanntes Smart OS besitzen und bei NOGIS Geräten zum streamen ein externes Gerät(zb. Streaming Stick) notwendig ist. Jeder kann nun selbst entscheiden ob er ein integriertes Streaming OS haben will oder auf Zusatzprodukte wie eine Streamingbox zurückgreifen möchte. Letzteres kann natürlich auch beim KAGIS verwendet werden wenn man das interne OS nicht benutzen will.

Share this post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.